Sponsoreninformation

   
 

 
Link zum Laborlexikon

Meinung Tipps 
Sonstiges

Start | Hinweis | Impressum  

 

 
 

 Schufa Score 

Home

Webmaster-/
Server-Probleme:

Web Root Is Busy

Abschaltung von DNS-Servern

Hardware/
WindowsXP:

Probleme mit der Treiber-Installation

Software:

Front-Page: benutzerdefinierte Farben übertragen

80072efe Fehler
beim Windows Update

Dienstleistungen:

Schufa Score

Produkte:

Übersicht Reklamations-management

Computeruniverse

Lenovo

Pearl Agency

Renault

 

Sponsoreninformation
 

 

 

Der Schufa Score - oder das neue Orakel von Delphi

Das Problem:

Sie verfügen über ein gehobenes Einkommen, haben unbelastete Immobilien oder Vermögenswerte, zahlen seit Jahrzehnten pünktlich und zuverlässig ihre Rechnungen und haben eine hervorragende Bonität. Es liegen keine negativen Schufa-Einträge über Sie vor.

In einem Schreiben teilt Ihnen ein Versandhaus, eine Autofirma, ein Mobilfunkanbieter o.ä. mit, daß man lieber doch auf eine Zusammenarbeit mit ihnen verzichten möchte. Was ist geschehen?

 

Die Erklärung:

Das Schufa-Orakel hat zugeschlagen.

Zunächst ist festzustellen, daß ein Schufa-Score sowieso nur berechnet wird, wenn man keinen negativen Eintrag vorliegen hat, also bislang alle Forderungen regelrecht bedienen konnte. Diese offensichtlichen Fakten reichten der Schufa aber nicht, sie wollten das zukünftige Risiko von bislang korrekt zahlenden Kunden ermitteln, daß diese zukünftig die gestellten Forderungen nicht mehr begleichen!

Die Schufa erfaßt nach eigenen Angaben folgende Dinge:

- Name
- Geburtsdatum
- Ort (ehemalige Anschriften)
- Girokonten
- Kreditkarten
- Telekommunikationskonten
- Kredit- und Leasingverträge

Die Schufa hat aber keine Informationen zu folgenden relevanten Daten:

- Vermögensverhältnisse
- Einkommen
- alle Verbindlichkeiten

Das heißt also konkret, daß die Schufa aus belanglosen Sachen wie Anzahl der Handyverträge (möglicherweise auch dem Anbieter), Adressen ("feine" oder "schlechte" Adresse*), Namen (möglicherweise ausländische Vornamen/Namen anders bewertet), Kreditkarten (vielleicht "besseren" und "schlechteren" Banken), Leasingverträgen (möglicherweise "gute" und "schlechte" Automarken"), etc. ausschließlich bei bislang brav zahlenden Kunden einen Score errechnet, der aussagefähig sein soll. Die Schufa beruft sich dabei auf eine Auswertung ihres großen Datenbestandes.

Folgende Schlüsse sind mit einfachen logischen Folgerungen zu ziehen:

  1. Die Schufa errechnet ohne Kenntnis der wichtigsten Daten (Einkommen, Vermögen, Verbindlichkeiten) einen Score. Jedem halbwegs mathematisch begabtem Menschen ist klar, daß die beste statistische Aufarbeitung schlechter und unvollständiger Daten kein brauchbares Ergebnis liefert.
     

  2. Bei einem so vagen Ergebnis sind zwei gelieferte Nachkomma-Stellen ein mathematischer Fauxpas (wie: die nächste Tankstelle liegt 3344,534 m in diese Richtung!!)
     

  3. Die Schufa gibt keine Angaben zur Validität ihrer Ergebnisse, d.h. wie viele der "Bösen" wirklich erkannt werden und wie viele der "Guten" ein unzutreffend schlechtes Ergebnis bekommen.
     

  4. Die Scores der Selbstauskünfte (z.B. 97,4% unproblematische Zahlungsabwicklungen) stehen in Diskrepanz zu den Scores, die den Unternehmen mitgeteilt werden (z.B. 14,34% Zahlungsausfallsrisiko).

Info für Firmen:

Der Schufa-Score kann nur ein indirekte Abschätzung für die Ausgabensituation sein. Über die Einkommenssituation und Finanzstärke der Privatperson kann keine Auskunft gegeben werden. Insbesondere bei Personen am oberen 1 - 5% der Einkommensskala sowie Freiberuflern kommt es regelmäßig zu falschen Schufa-Scores. Firmen, die sich auf den Score verlassen, lehnen nicht nur häufig zu unrecht finanzstarke Privatpersonen ab sondern verärgern auch gerade diese Entscheider in wirtschaftlichen Unternehmen. Der finanzielle Verlust für die Unternehmen ist im Einzelfall nicht absehbar. Einige Unternehmen berichten, daß sie nach einem "Screening" des Schufa-Scores der Manager und leitenden Angestellten ihres Unternehmens aufgrund der nicht nachvollziehbaren Ergebnisse von dem Scoring-Verfahren Abstand nehmen wollen.

Das Vorgehen:

Leider kann man die Mitgliedschaft in der Schufa nicht kündigen! Eine Löschung der Scores ist möglich, dürfte aber dazu führen, daß man zukünftig ohne Kreditkarte, ohne Handy, ohne Internet auskommen muß. Im Internet einkaufen wird ebenfalls nicht mehr möglich sein.

Schufa

Zunächst ist wichtig, eine Eigenauskunft der Schufa zu erhalten. Dies geht in den Geschäftsstellen oder online (www.schufa.de). Dabei sollte man nicht die branchenspezifischen Scores vergessen, die sind häufig das Übel.

Ein Widerspruch gegen den Score sollte man auf jeden Fall per Einschreiben an die Schufa schicken. Dabei ist es sinnvoll, bei der Hausbank zu fragen, wie hoch diese die Gefahr eines Zahlungsausfalls sehen und sich dieses notfalls auch schriftlich bestätigen zu lassen. Nicht vergessen, Erläuterungen zur Berechnungsgrundlage des Scores anzufordern.

Hier die Adresse:

SCHUFA Holding AG
Geschäftsstelle Hannover
Dietmar P. Binkowska
Postfach 56 40
30056 Hannover

Herr Binkowska ist Ausichtsratsvorsitzender der Schufa Holding AG und garantiert an Problemen mit zurecht unzufriedenen "Kunden" interessiert.

Datenschutzbeauftragter

Sehr interessiert an diesen Fällen sind auch die Landes- oder Bundesämter für Datenschutz, denen die Schufa-Scores schon lange ein Dorn im Auge sind:

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
Husarenstraße 30
D-53117 Bonn
Tel.: +49 (0) 0228-997799-0
E-Mail: poststelle@bfdi.bund.de
Internet: http://www.bfdi.bund.de

Bundesverbraucherzentrale

Ebenso haben sich die Verbraucherzentralen mit den Scores beschäftigt und bestehen auf mehr Transparenz:

Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.
Fachbereich Finanzdienstleistungen
Markgrafenstraße 66
10969 Berlin

Klage

Es gibt einen Paragraphen im bürgerlichen Gesetzbuch, der zutreffen kann:

BGB § 824 Kreditgefährdung

(1) Wer der Wahrheit zuwider eine Tatsache behauptet oder verbreitet, die geeignet ist, den
Kredit eines anderen zu gefährden oder sonstige Nachteile für dessen Erwerb oder Fortkommen herbeizuführen, hat dem anderen den daraus entstehenden Schaden auch dann zu ersetzen, wenn er die Unwahrheit zwar nicht kennt, aber kennen muss.

(2) Durch eine Mitteilung, deren Unwahrheit dem Mitteilenden unbekannt ist, wird dieser nicht zum Schadensersatz verpflichtet, wenn er oder der Empfänger der Mitteilung an ihr ein berechtigtes Interesse hat.

 

* laut Auskunft der Schufa hat die Adresse keinen Einfluss auf den Score. Leider legt die Schufa die Scoreberechnung grundsätzlich nicht offen, so dass diese Aussage nicht überprüfbar ist.