15 Jahre Laborlexikon

Start | Hinweis | Impressum



  
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z 
 

 Tabellen 

 enteritische und typhöse Salmonellosen 

     

Ursachen und Diagnostik des AGS

AIDS: Sekundärkrankheiten mit Erregern

altersabhängige Normwerte für Aminosäuren im Serum

altersabhängige Normwerte für Aminosäuren im Urin

ANA-Muster und mögliche (ENA-) Zielantigene

Eisen, Ferritin und Transferrin bei hypochromen Anämien

Differentialdiagnose des hereditären Angioödems von anderen Angioödemen

Erreger und Antibiotika der 1.Wahl

Wirkspektrum systemischer Antimykotika

Arbeitsmedizinische Untersuchungen und BAT-Werte

Arbo-Viren, Überträger und Krankheitsbilder

Normalwerte des Blutbildes bei Kindern

Borreliose: Stadien und Symptome

Spezifität von Banden im Borrelien-Blot

Differentialdiagnose der Erkrankungen des Calciumstoff-
wechsels

Campylobacter- Infektionen

Chlamydien-
Infektionen

Norm, Bewertung:  HDL- und LDL-Cholesterin

Coombs-Test

Interpretation von Cortisol und ACTH-Werten

Drogenscreening, Nachweisbarkeit

Enteritis durch E. coli

Eisenstoffwechsel- störungen

Proteine der Eiweiß-
Elektrophorese
- Fraktionen

Krankheitsassoziation von ENA-Antikörpern

relevante Enteritis-
Erreger

Übersicht 
Enteritiserreger

Enteritiserreger vom Ruhr-Typ und vom Cholera-Typ

Enteritis: Untersuchungsgänge bei Verdacht auf Darminfektion (MiQ 9/2000) Teil 1: Regelfall

Enteritis: Untersuchungsgänge bei Verdacht auf Darminfektion (MiQ 9/2000) Teil 2: Sonderfälle

Faktor VIII und vWF: Nomenklatur und Funktion

Filarien: Diagnostik und Klinik

Diagnosekriterien einer benignen Gammopathie

gastrointestinale Erkrankungen und assoziierte Antikörper

Gerinnungsfaktoren

Inhibitoren der Gerinnungsfaktoren und Fibrinolyse

angeborene Defekte von Gerinnungsfaktoren

Gerinnungs-
störungen

Hämoglobin- konstellationen der Erythrozyten

Zusammensetzung und Häufigkeit von Harnsteinen

Haut- und Muskel-
erkrankungen
und assoziierte Antikörper

Spezifität von Banden im Helicobacter pylori-Blot

Heparine: Wirkung, Pharmakokinetik, Therapiekontrolle

Interpretation der Labordiagnostik bei 
V.a. Hepatitis A

Interpretation der Labordiagnostik bei 
V.a. Hepatitis B

Interpretation der Labordiagnostik bei 
V.a. Hepatitis D

Klassifikationssystem für HIV-Infektionen, CDC 1993

Einteilung der Hyperlipoprotein-
ämien
nach Fredrickson

Differentialdiagnose primärer Hyperlipoprotein-
ämien

Differentialdiagnose sekundärer Hyperlipoprotein-
ämien

koronare Risikoabschätzung bei Hyperlipoprotein-
ämie

Hyperlipoprotein-
ämien
: Therapie-
empfehlungen der Europäischen Arteriosklerose- gesellschaft

Melde- und Erfassungspflicht nach dem IfSG

altersabhängige Normwerte der IgG-Subklassen

Kontrollen von Impftitern

Impfkalender für Säuglinge, Kinder und Jugendliche (STIKO)

Indikations- und Auffrischimpfungen sowie andere Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe (STIKO)

Differentialdiagnose der Knochen-
erkrankungen

Kollagenosen und assoziierte Antikörper

Komplementdefekte und assoziierte Krankheitsbilder

Differentialdiagnose der Komplement-
erkrankungen

Klassifikation der Kryoglobuline (nach Gross, Seligman und Brouet)

Lebererkrankungen und assoziierte Antikörper

Quotienten der Leberwerte und deren Bewertung

Leishmaniosen

Ursachen für Eiweißerhöhung im Liquor

Leukozytenzahl im Liquor

Leukozyten- Differenzierung im Liquor

Liquor-
untersuchungen
: Verdachtsdiagnose und Diagnostik

Interpretation der Lues-Diagnostik

Prophylaxe in Malaria-Endemie- Gebieten

Formen der MEN (multiplen endokrinen Neoplasie)

Natrium: Differentialdiagnose der Hyponatriämie

Natrium: Differentialdiagnose der Hypernatriämie

Nierenerkrankungen und assoziierte Antikörper

Osteoporose: Marker für Knochenaufbau und Knochenabbau

Papilloma-Viren

Diagnosekriterien eines Plasmozytoms

Stadieneinteilung eines Plasmozytoms (Durie und Salmon)

Plazentahormone

Differentialdiagnose der klassischen und atypischen Pneumonie

Porphyrien: Befundkonstellation der Urinporphyrine

pathobiochemische Differenzierung der Porphyrien

Leitproteine und Differentialdiagnostik einer Proteinurie

Klassifikationskriterien der RA (ARA, 1958)

Klassifikationskriterien der RA (ACR, 1987)

enteritische und typhöse Salmonellosen

dekompensierte Störungen im Säure-Basen-
Haushalt

Interpretation von Schilddrüsen-
hormon- konstellationen

Infektionen in der Schwangerschaft

Klassifikationskriterien des SLE (ARA 1982)

Virulenzfaktoren von Staphylokokken

Einteilung der Streptokokken nach Hämolyse und Lancefield-Gruppe

Virulenzfaktoren von Streptokokken

Befunde der Synovialflüssigkeit und Differentialdiagnosen

Tetanus-
Immunprophylaxe im Verletzungsfall

Dosierschema Theophyllin-
Initialtherapie (oral)

Dosierschema Theophyllin nach Vorliegen der Plasmaspiegel- bestimmung

Diagnostik bei V.a. Thyreoiditis

Postexpositionelle Tollwut-
Immunprophylaxe

Vaskulitiden und assoziierte Antikörper

Empfohlene tägliche Zufuhr von Vitaminen (nach Deutscher Gesellschaft für Ernährung [DGE])

Angeborene Störungen im Vitaminstoffwechsel

Wechselwirkungen zwischen Vitaminen und Arzneimitteln

wichtige Quellen für Vitamine

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich für eine anonyme Umfrage zu dieser Seite 
1 Minute
Zeit nehmen !

Dr. med. Olav Hagemann

zur Umfrage

Suchen nach:
 

In Partnerschaft mit Amazon.de

 

  typhöse Salmonellosen enteritische Salmonellosen
Erreger
bulletS. Typhi
bulletS. Paratyphi A, B und C
bulletS. Enteritidis
bulletS. Typhimurium
bulletca. 2000 weitere Serotypen, die aus historischen Gründen inkorrekterweise mit Speziesnamen bezeichnet werden
Nachweismethoden
bulletBlutkultur:
bulletzuverlässigste Methode
bullet>90% während der 1.Woche positiv
bulletStuhlproben
bulleterst drei Wochen nach Salmonellenkontakt positiv
bulletserologischer Nachweis:
bulletAK-Nachweis ab Anfang der 2. Krankheitswoche möglich
bulletStuhlproben
bulletbei beginnender Beschwerdesymptomatik positiv
bulletserologischer Nachweis:
bulletAK-Nachweis oft nur bei septischem Verlauf nachweisbar
Pathogenese
bulletErreger dringen über Dünndarm und lymphatischen Rachenring in den Körper ein → Befall der regionale Lymphknoten  →  Einbruch in die Blutbahn (Bakteriämie)
bulletorale Aufnahme der Erreger → Vermehrung im Darm → Leukozyten infiltrieren die Darmschleimhaut →  vorübergehende Zotten- oder Kryptenveränderung  → vermehrter Flüssigkeitssekretion und Malabsorption
Epidemiologie
bulletin Europa selten
bulletEpidemien in Ländern mit unzureichender Trinkwasseraufbereitung.
bulletweltweit verbreitet
Erregerreservoir
bulletnur Menschen
bulletDie intensive Besiedlung der Gallenblase kann zur Erregerpersistenz beim Patienten ohne Krankheitserscheinungen führen (Dauerausscheider):
bulletPersistenz bei 2–5 % der Erkrankten
bulletErregerreservoir im Tierreich:
bulletInfektionsrate bei Geflügel besonders hoch
bulletklinisch gesunde humane Dauerausscheider (Deutschland):
bullet0,2% der Bevölkerung
Inkubationszeit
bullet1-4 Wochen
bulletwenige Stunden bis 3 Tage
Übertragungswege
bulletÜbertragung durch kontaminierte Lebensmittel und Trinkwasser
bulletFäkal-orale Übertragung
bulletInfektion durch kontaminierte Lebensmittel:
bulletGeflügel-, Rind-, Schweinefleisch
bulletWurst
bulletEier
bullet1993 Nachweis auch in Gewürzen (Paprika, Peperoni)
bulletfäkal-orale Übertragung von Mensch zu Mensch sehr selten
bullethohe Erregerdosis für Erkrankung erforderlich
Klinik

typischer zyklischer Verlauf (unbehandelt):
bullet1.Woche:
bulletstufenförmig ansteigendes Fieber
bulletLeibschmerzen
bulletKopfschmerzen
bulletrelative Bradykardie
bullet2.Woche:
bulletObstipation
bulletHusten
bulletSplenomegalie
bulletRoseolen (kleinfleckige Rötungen im Bauch- und Brustbereich)
bullet3. Woche:
bulletSomnolenz
bulleterbsbreiartige Durchfälle
bullet4.Woche:
bulletAbklingen der Infektion
 
Komplikationen:
bulletDarmbluten
bulletPerforation der Darmgeschwüre
bulletSepsis mit Kreislaufversagen
bulletThrombosen
bulletMeningitis
bullettyphöse Myokarditis
bulletArthritis
bulletCholezystitis

 
Symptome Häufigkeit
Gastroenteritis 75%
Sepsis* 10%
septische Lokalherde*, z.B.:
bulletOsteomyelitis
bulletArthritis
bulletMeningitis
5%
asymptomatische Ausscheider 1%

* meist Neugeborene, Säuglinge, immunsupprimierte Patienten

Letalität
bullet bei frühzeitig einsetzender Antibiotika-Therapie unter 1 %
bullet geringe Letalität (nur bei sehr alten oder immunsupprimierten Menschen)
Therapie
bullet Entfieberung über 2-6 Tage auch bei suffizienter Antibiose!
bulletTherapie über mindestens 10Tage fortführen
bulletTherapie, z.B.
bulletCiprofloxacin 
(CAVE: Kinder) 2x500mg täglich für 2 Wochen
oder  
bulletCeftriaxon (Erwachsene tägl. 2 g) für 1-2 Wochen
 
bullet Bei unkomplizierter Erkrankung nur ausreichende orale Flüssigkeitszufuhr
bulletCave: Keine Antibiotika-Therapie bei leichten Fällen, da Dauerausscheidung begünstigt wird.
bulletAntibiose nur bei:
bulletbakteriämischem (typhösem) Verlauf
bulletNeugeborenen
bulletImmunsupprimierten
bulletalten, morbiden Patienten
bulletTherapie, z.B.
bulletCiprofloxacin (CAVE: Kinder) 2x500mg täglich
oder
bulletCotrimoxazol (CAVE: Säuglinge) 2x0,96-1,92g täglich
oder
bulletAmpicillin:
bulletErwachsene: 3-4g täglich
bulletKinder: 100mg/kg Körpergewicht
 
Meldepflicht
bulletLabor:
bulletnach § 7 (1) 40. meldepflichtiger Nachweis des Erregers
bulletniedergelassener Kollege:
bulletMeldepflichtige Krankheiten nach § 6
bulletVerdacht und Erkrankung und Tod an Typhus abdominalis/ Paratyphus
bulletsiehe Tabelle: Melde- und Erfassungspflicht nach IfSG, meldepflichtige Erkrankungen
bulletLabor:
bulletnach § 7 (1) 41. meldepflichtiger Nachweis des Erregers
bulletniedergelassener Kollege:
bulletMeldepflichtige Krankheiten nach § 6:
bulletVerdacht und Erkrankung an eine akuten mikrobiellen Gastroenteritis oder Lebensmittelintoxikation
bulletwenn eine Beschäftigung im Lebens-
mittelverkehr bzw. in Küchen
für Gemeinschafts-
einrichtung vorliegt (§ 42)
bulletwenn 2 oder mehr Erkrankungen mit anzunehmendem epidemischen Zusammenhang auftreten
bulletsiehe Tabelle: Melde- und Erfassungspflicht nach IfSG, meldepflichtige Erkrankungen
bullet 
Prophylaxe
bullet Lebendimpfstoff gegen Typhus abdominalis verfügbar
bulletSchutz frühestens nach 3 Wo., mindestens 2-3 Jahre lang
bulletDie Impfung schützt nicht vor der Erkrankung, mindert aber deren Schwere um ca. 90 %.
bulletEier mindestens 5 Minuten kochen
bulletRohes Fleisch sollte getrennt von Speisen, die für den direkten Verzehr bestimmt sind, gelagert und verarbeitet werden.
bulletÜberwachung der Lebensmittelindustrie durch Kontrollen von Molkereien, Schlachthöfen, Legebatterien.
bulletErkrankte und Ausscheider dürfen nicht in Lebensmittelbetrieben arbeiten.

Siehe auch: 

bulletParameter:
bulletSalmonellen-Antikörper
bulletSalmonellen-Nachweis
 
bulletDiagnostik:
bulletStuhl-Diagnostik
bulletStuhl-Untersuchung auf enteropathogene Erreger
bulletErreger, Enteritis
 
bulletTabellen:
bulletTabelle: relevante Enteritis-Erreger
bulletTabelle: Enteritiserreger vom Ruhr-Typ und vom Cholera-Typ
bulletTabelle: Untersuchungsgänge bei Verdacht auf Darminfektion (MiQ 9-2000) Teil 1- Regelfall
bulletTabelle: Untersuchungsgänge bei Verdacht auf Darminfektion (MiQ 9-2000) Teil 2- Sonderfälle
bulletTabelle: Melde- und Erfassungspflicht nach IfSG

 

     

 

 

Hinweise zum Haftungsausschluß, zu Links, zum Copyright | Impressum | Kontakt | Tipps

TOP-Themen:  Alkoholismus | Allergien | Anämie | Anämie-Diagn. | Bilirubin | BlutgruppeBorrelia-Antikörper
Borrelien | Borreliose | Borreliose- Stadien und Symptome | Borrelien-Blot | kleines Blutbild
großes Blutbild
| Blutwerte | Campylobacter | CDT | Chromosomen-Analyse | Clomifen-Test | Coxsackie-Virus
  Cytomegalie-Virus | Dermatophyten | Diabetes-mellitus-Diagnostik | Differentialblutbild | Drogenscreening  
EBV | Gamma-GT | Gestose | Gerinnung und Fibrinolyse | GOT | GPT | HCG | HIV |
Hepatitis-A | Hepatitis-B | Hepatitis-C | Herzinfarkt | Herzinsuffizienz | Impfungen | Kreatinin  
Kreatinin-Clearance | Laborwerte |
Laborarzt | Labormedizin | Leberwerte | Masern | Mumps 
Quick-Wert | Quick-Wert und INR: PatienteninformationRheumaSchilddrüsen-Diagnostik
Schwangerschaftsinfektionen
StreptokokkenStaphylococcus aureus | Syphilis 
Stuhl-Untersuchungen
TumormarkerZeckenZöliakie

Labor-Seiten: www.laborlexikon.de | www.bakteriologieatlas.de | www.labor-arzt.de | www.labor-bochum.de
  www.laborarzt24.de

Medizin-Seiten: www.medfb.de | www.medguide24.de | www.medweb24.de

Selbsthilfe-Seiten: www.achromatopsie.de | www.achromatopsie.net

www.laboratory-lexicon.com | www.laboratory-lexicon.co.uk

Spiegel-Seiten: www.bakteriologie-atlas.de | www.labor-lexikon.de | www.med-fb.de | www.laborarzt24.com 
www.laborarzt24.info
| www.laborarzt24.net | www.laborlexikon.info | www.laborlexikon.com
www.medfb.info | www.medfb.com | www.ruhrlabor.de | www.saarlabor.de | www.medweb24.com
www.medweb24.info | www.medguide24.info | www.medguide24.com  
www.laborlexikon.ch | www.laborlexikon.at | www.laborlexikon.net

Verbraucher-Tipps: Schufa Score