Premium Sponsor:
 
Prüfgeräte für Labor und Forschung
mehr Infos

   


  

Start | Hinweis | Impressum



  
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z 
 

 R 

 Röteln-Antikörper 

     

Rachen-Abstrich

RAST (Radio-
Allergo-
Sorbent-Test)

Reiber-Diagramm

Reiseinfektions-
Diagnostik

Renin

Resistenz, 
osmotische

Respiratory-
Syncytial-
Virus-Antikörper

Respiratory-
Syncytial-
Virus-Nachweis

Ret-Hb

Retikulozyten

Retikulozyten-Hb

Rhesus-Faktor

Rheuma-Diagnostik

Rheuma-Faktor

Ribonukleoprotein-
Antikörper (RNP)

Rickettsien-
Diagnostik

Ringelröteln

Rochalimea-
henselae-Antikörper

Rodentizide

Rota-Virus-Antikörper

Rota-Virus-Nachweis

Röteln-Antikörper

Rotor-Syndrom

RSV

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich für eine anonyme Umfrage zu dieser Seite 
1 Minute
Zeit nehmen !

Dr. med. Olav Hagemann

zur Umfrage

Suchen nach:
 

In Partnerschaft mit Amazon.de

 

Synonym:  

bulletRubeola
bulletRubella

Material:  

bullet 2 ml Serum

Norm:

Test Norm

HAHT (Hämagglutinations-Hemmtest)

1:<8
(Impfschutz: siehe Bewertung)

Röteln-IgG-ELISA

negativ
(Impfschutz: siehe Bewertung)

Röteln-IgM-ELISA

negativ

Bewertung:

bulletfrische Infektion:
bulletvierfacher Titeranstieg im HAHT (Abstand von 10 Tagen)
bulletund/oder IgM-ELISA positiv
bulletIgM-Antikörper erreichen ihren Höhepunkt nach 7-10 Tagen und persistieren bis zu 4 Wochen nach Ausbruch der Hauterscheinungen
 
bulletalte Infektion/Zustand nach Impfung:
 

HAHT

Bewertung

1:<8

bulletkein ausreichender Impfschutz
bulletGrundimmunisierung empfohlen

1:8

bulletfraglicher Impfschutz
bulletAuffrischung empfohlen
bulletfalls IgG-ELISA positiv → Immunität anzunehmen (Auffrischung bei gebärfähigen, nicht-schwangeren Frauen empfohlen, da ein weiterer Titerabfall eine formal nicht ausreichende Immunität bedingen kann (siehe Mutterschafts-Vorsorge

1:16

1:32

bulletausreichender Impfschutz

 

Nachweis einer fetalen Infektion/ Rötelnembryopathie:

bulletpränatale Diagnostik:
bulletVirus-Direktnachweis:
bulletaus Chorionzotten (8.-16. SSW)
bulletaus Fruchtwasser (ab 23. SSW)
bulletPCR mit anschließender Southern-Blot-Hybridisierung und Virusanzucht
bulletNachweis von rötelnspezifischen IgM-Antikörpern aus Nabelvenenblut in der 20.-24. SSW
  
bulletpostnatale Diagnostik (Neugeborenes):
bulletin den ersten sechs Lebensmonaten ist der alleiniger IgG-Nachweis kein Beweis (eventuell maternal, da plazentagängig)
bulletNachweis von Röteln-spezifischem IgM ist für eine stattgehabte intrauterine Infektion verdächtig.
bulletVirusnachweis zur Diagnosesicherung aus Rachensekret, Urin, Liquor → PCR, Zellkultur

Morphologie des Virus:

bulletGruppe: Togaviren
bulletRöteln-Viren (Rubella) sind RNA-Einzelstrang-Viren mit Hülle

Erregerreservoir:

bulletnur Menschen

Epidemiologie:

bulletKontagiosität:
bulletbei flüchtigem Kontakt 20 %
bulletbei Haushaltskontakt 80 %
bulletBetroffen sind vor allem nichtgeimpfte ältere Kinder und junge Erwachsene
bulletca. 15 % der gebärfähigen Frauen haben keinen Immunschutz!
bulletRötelninfektionen verursachen ca. 200 Embryopathien pro Jahr

Übertragungswege:

bulletTröpfcheninfektion

Inkubationszeit:

bullet2-3 Wochen

Infektiosität:

bullet2-4 Tage vor bis ca. 1 Woche nach Ausbruch des Exanthems

Klinik:

bullethäufig asymptomatisch (bis zu 40 % der Infektionen, Infektionsquelle für Schwangere!)
 
bulletkatarrhalische Prodromi:
bulletDauer: 2 Tage
bulletFieber
bulletschmerzlose Lymphknotenschwellungen (typischerweise nuchal und retroaurikulär )
bulletselten Splenomegalie
 
bulletExanthem:
bulletDauer: etwa 3 Tage
bulletmakulös
bulletfeinfleckig
bulletselten konfluierend
bulletBeginn retroaurikulär → Ausbreitung auf den ganzen Körper
bulletmäßiges Fieber bis 38 °C
 
bulletBlutbild:
bulletLeukopenie
bulletrelative Lymphozytose
bulletoft atypischen Lymphozyten
 
bulletKomplikationen:
bulletArthritiden (bei Jugendlichen und Erwachsenen)
bulletThrombozytopenie (gute Prognose)
bulletselten Enzephalitis (Letalität 20 %).

Rötelnembryopathie:

bulletBei einer Röteln-Infektion im ersten Schwangerschaftsdrittel kann in bis zu 85 % der Fälle eine Embryonalschädigung auftreten (ggf. Indikation für einen Schwangerschaftsabbruch erwägen!)
bulletRisiko für ein kongenitales Rötelnsyndrom:
  

Infektionszeitpunkt

Infektionsrisiko

11. SSW

90 %

11. -12. SSW

33 %

13. -14. SSW

11 %

15. -16. SSW

24 %

nach der 16. SSW

0 %

 

bulletAuftreten multipler schwerer Organschäden:
bulletGregg-Syndrom:
bulletKatarakt
bulletSchwerhörigkeit oder Taubheit durch Innenohrschaden
bulletHerzvitien
bulletRetinopathie
bulletOligophrenie und Mikrozephalie
bulletsiehe auch: Schwangerschafts-Infektionen

Immunität:

bulletnach Ablauf einer Infektion lebenslang
bulletnach Impfung: siehe Bewertung

Therapie:

bulletNicht-Schwangere:
bulletsymptomatisch, eine spezifische Therapie ist nicht möglich!
 
bulletSchwangere:
bulletKind-Mutter-Infektion (Kind einer Schwangeren hat eine Röteln-Infektion):
bulletBei Ausbruch des kindlichen Exanthems befindet sich die Mutter bereits am 4.-6. Inkubationstag
bulletAb dem 7. Inkubationstag ist mit einer Virämie der Mutter und einer Infektion des Embryos zu rechnen
bulletDaher bei dieser Konstellation (Röteln-Exposition) sofortige Prophylaxe, ohne das Ergebnis der serologischen Untersuchung abzuwarten!
bulletIm Falle eines Embryopathie-Risikos ist ein Schwangerschaftsabbruch zu erwägen.

Meldepflicht:

bulletLabor:
bulletnach § 7 (3) nicht-namentliche Meldepflicht bei Erregernachweis (gilt ausschließlich für konnatale Infektionen) an das RKI
bulletniedergelassener Kollege:
bulletder Durchschlag des vorausgefüllten Bogens des Labors ist zu vervollständigen und ebenfalls an das RKI zu schicken.
bulletsiehe Tabelle: Melde- und Erfassungspflicht nach IfSG, meldepflichtige Erkrankungen

Prophylaxe:

bulletImpfung
bulletEine passive Immunisierung mit Hyperimmunglobulin (Schwangere) innerhalb von 72 Stunden nach Röteln-Exposition schützt nicht sicher (muß aber aus forensischen Gründen stets erfolgen!)

Siehe auch:

bulletImpfungen
bulletMutterschafts-Vorsorge
bulletSchwangerschafts-Infektionen
bulletMasern
bulletParvo-Virus-B19 (Ringelröteln)
bulletweiter Differentialdiagnosen:
bulletsiehe Erreger, Exanthem

 

     

 

 

Hinweise zum Haftungsausschluß, zu Links, zum Copyright | Impressum | Kontakt | Tipps

TOP-Themen:  Alkoholismus | Allergien | Anämie | Anämie-Diagn. | Bilirubin | BlutgruppeBorrelia-Antikörper
Borrelien | Borreliose | Borreliose- Stadien und Symptome | Borrelien-Blot | kleines Blutbild
großes Blutbild
| Blutwerte | Campylobacter | CDT | Chromosomen-Analyse | Clomifen-Test | Coxsackie-Virus
  Cytomegalie-Virus | Dermatophyten | Diabetes-mellitus-Diagnostik | Differentialblutbild | Drogenscreening  
EBV | Gamma-GT | Gestose | Gerinnung und Fibrinolyse | GOT | GPT | HCG | HIV |
Hepatitis-A | Hepatitis-B | Hepatitis-C | Herzinfarkt | Herzinsuffizienz | Impfungen | Kreatinin  
Kreatinin-Clearance | Laborwerte |
Laborarzt | Labormedizin | Leberwerte | Masern | Mumps 
Quick-Wert | Quick-Wert und INR: PatienteninformationRheumaSchilddrüsen-Diagnostik
Schwangerschaftsinfektionen
StreptokokkenStaphylococcus aureus | Syphilis 
Stuhl-Untersuchungen
TumormarkerZeckenZöliakie

Labor-Seiten: www.laborlexikon.de | www.bakteriologieatlas.de | www.labor-arzt.de | www.labor-bochum.de
  www.laborarzt24.de

Medizin-Seiten: www.medfb.de | www.medguide24.de | www.medweb24.de

Selbsthilfe-Seiten: www.achromatopsie.de | www.achromatopsie.net | Sight City

www.laboratory-lexicon.com | www.laboratory-lexicon.co.uk

Spiegel-Seiten: www.bakteriologie-atlas.de | www.labor-lexikon.de | www.med-fb.de | www.laborarzt24.com 
www.laborarzt24.info
| www.laborarzt24.net | www.laborlexikon.info | www.laborlexikon.com
www.medfb.info | www.medfb.com | www.ruhrlabor.de | www.saarlabor.de | www.medweb24.com
www.medweb24.info | www.medguide24.info | www.medguide24.com  
www.laborlexikon.ch | www.laborlexikon.at | www.laborlexikon.net

Verbraucher-Tipps: Schufa Score