15 Jahre Laborlexikon

Start | Hinweis | Impressum



  
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z 
 

 P 

 Polio-Antikörper 

     

PAI

Pankreas-Antikörper

Pankreas-Diagnostik

Pankreatische Elastase

Pankreatitis

Pankreolauryltest

Papilloma-Viren

PAPPA

Parainfluenza-
Antikörper

Parainfluenza-
Nachweis

parasitologische Untersuchungen

Parathormon, intakt

Parathormon-related Protein

Parietalzell-Antikörper

Parotis-Antikörper

partielle 
Thromboplastinzeit

Parvo-Virus-B19-
Antikörper

PCB

Peitschenwurm

Pentachlorphenol (PCP)

Pentagastrintest

Peroxidase-Antikörper

Pertussis-Antikörper

Pertussis-Nachweis

Pestizide

Pfeiffersches Drüsenfieber

Phäochromozytom-
Diagnostik

Phenhydan

Phenobarbital

Phenylalanin

Phenytoin

Philadelphia-
Chromosom

Phosphat

Phosphat im Urin

Phosphatase (Gesamt-), alkalische

Phosphatase, alkalische, -Isoenzyme

Phosphatase, Prostata-

Phosphatase, saure

Phospholipid-
Antikörper

Picorna-Antikörper

Pilz-Allergie

Pilz-Diagnostik

Plasmathrombinzeit

Plasminogen

Plasminogen-
Aktivator-Inhibitor

Plasmozytom

Plazenta-Phosphatase

Plesiomonas

Pneumocystis-
carinii-Nachweis

Pneumonie-
Erreger-Nachweis

Polio-Antikörper

Poliomyelitis

Pollen-Allergie

polychlorierte Biphenyle

Polymenorrhoe-
Diagnostik

Porphobilinogen

Porphyrien

Porphyrine

Pränatale Diagnostik

Primidon

Prionkrankheit-
Diagnostik

Procalcitonin

Progesteron

Prokollagen-III-Peptid

Prolaktin

Prolaktin-
Stimulationstest

Prostata-Phosphatase (PAP)

Prostata-
spezifisches-Antigen

Prostatitis-Diagnostik

Protein

Protein S100

Protein-C

Protein-Differenzierung, quantitativ im Urin

Protein-S

PTH

PTHrP

PSA

PTT

PTZ

Pubertas praecox-Diagnostik

Pyridinoline

  

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich für eine anonyme Umfrage zu dieser Seite 
1 Minute
Zeit nehmen !

Dr. med. Olav Hagemann

zur Umfrage

Suchen nach:
 

In Partnerschaft mit Amazon.de

 

Synonyme:

bullet Kinderlähmung

Material:  

bullet 1 ml Serum

Norm:

Virus

Methode

Norm

Coxsackie-Echo-Polio-Pool

KBR

bis 1:10

Polio-Viren (Serotyp 1-3)-Antikörper

Neutralisations-Test

Immunität ab 1:8

Bewertung:

bulletV.a. Infektion:
bulletvierfacher Titeranstieg im Neutralisationstest bei Kontrolluntersuchung
bulletEinzeltiter 1:>64 sind verdächtig

Immunität:

bulletwenn alle drei Neutralisationstests 1:8 oder höher sind ist eine Immunität gegen alle drei Poliomyelitis-Virus-Typen anzunehmen!

Morphologie des Virus:

bulletPicorna-Virus:
bulletPico (=sehr klein) und RNA-haltig

Einteilung:

bulletEntero-Viren (siehe Seite 172):
bulletPoliomyelitis-Viren, 3 verschiedene Serotypen:
bulletTyp 1 = Stamm Brunhilde (höchste Pathogenität, 85 % der Epidemien)
bulletTyp 2 = Stamm Lansing (sporadische Fälle).
bulletTyp 3 = Stamm Leon (lokale Epidemien in 3 %)
bulletCoxsackie Viren
bulletECHO Viren
bulletEntero-Virus 68–71.
bulletRhino-Viren
bulletHepatitis-A-Virus

Pathogenese:

bulletVirus-Vermehrung in der Rachen- und Darmschleimhaut → später auch Replikation in Darmlymphknoten und Peyer'schen Plaques → virämische Phase → Infektion der motorischen Vorderhornzellen des Rückenmarks → lokale Vermehrung kann zur Zerstörung dieser Zellen führen → Lähmung

Epidemiologie:

bulletDie WHO hatte geplant, bis zum Jahr 2000 auf dem gesamten Globus das Polio-Virus auszurotten.
bullet155 Länder galten 1996 als poliofrei, darunter alle Länder der Europäischen Union.
bullet90% der 1996 in Europa gemeldeten 188 Poliofälle traten in den Balkan-Ländern auf, die 1898 Fälle in Afrika konzentrierten sich auf Somalia, den Sudan, Liberia und die Demokratische Republik Kongo, dem einstigen Zaire. Auch in Ägypten und Pakistan zirkuliert das Virus weiter in der Bevölkerung, deshalb sollten Reisende hier besonders auf einen ausreichenden Impfschutz achten.

Übertragungswege:

bulletfäkal-oral von Mensch zu Mensch
bulletTröpfcheninfektion (seltener)
bullethohe Kontagiosität

Inkubationszeit:

bullet1-2, maximal 4 Wochen

Klinik:

Häufigkeit

Verlaufsform

90-95 %

bulletinapparenter Verlauf

4-8 %

bulletminor illness:
bulletkatarrhalische Erkrankung

0,5-1 %

bulletmeningitische Verlaufsform:
bulletlymphozytäre Meningitis ohne Lähmungen

0,1 %

bulletparalytische Verlaufsformen:
bulletspinale Form: schlaffe Lähmungen vorwiegend der Extremitäten-, Stamm- und Interkostalmuskulatur sowie des Zwerchfells (periphere Atemlähmung!)
bulletbulbopontine Form: Hirnnervenlähmungen, evt. Lähmung des Atem- und Kreislaufzentrums, schwere Meningoenzephalomyelitis mit schwerer ZNS-Schädigung.
bulletauch Kombination beider Formen sind möglich

Immunität:

bulletEine Infektion mit einem der 3 verschiedene Serotypen des Poliomyelitis-Virus hinterläßt nach überstandener Infektion keine Kreuzimmunität.
bulletImpfung:
bulletBis 1997 Schluckimpfung mit attenuiertem Lebendimpfstoff
bulletseit 1998 Impfung mit Totimpfstoff:
bulletBegründung: seit 1991 12 Fälle vakzineassozierter paralytischer Poliomyelitiden bei lediglich 2 Fällen von Polioinfektionen durch den Wildstamm
bulletidentische Wirksamkeit
bulletsiehe Impfungen
bulletbei Totimpfstoff → keine vakzineassozierte paralytische Poliomyelitis
bulletbei Totimpfstoff → keine Ausscheidung mit dem Stuhl und damit keine Gefährdung immunsupprimierter Menschen in der Umgebung der Impflinge
bulletbei Totimpfstoff → auch Personen mit Immunschwäche können geimpft werden.

Therapie:

bulletkeine spezifische Therapie möglich
bulletbei Atemlähmung Intensivtherapie mit Beatmung (über Tracheostoma).
bulletMeist nach einigen Wochen teilweiser Rückgang der Lähmungen durch Rückgang des Hirn-/ Rückmarködems
bulletKrankengymnastik zur Verhinderung von Pneumonie und Kontrakturen

Meldepflicht:

bulletLabor:
bulletnach § 7 meldepflichtiger Nachweis des Erregers
bulletniedergelassener Kollege:
bulletMeldepflichtige Krankheiten nach § 6:
bullet Poliomyelitis (als Verdacht gilt jede akute schlaffe Lähmung, außer wenn traumatisch bedingt)
bulletsiehe Tabelle: Melde- und Erfassungspflicht nach IfSG, meldepflichtige Erkrankungen

Siehe auch:

bulletErreger, neurotrope
bulletEnteroviren-Antikörper

  

     

 

 

Hinweise zum Haftungsausschluß, zu Links, zum Copyright | Impressum | Kontakt | Tipps

TOP-Themen:  Alkoholismus | Allergien | Anämie | Anämie-Diagn. | Bilirubin | BlutgruppeBorrelia-Antikörper
Borrelien | Borreliose | Borreliose- Stadien und Symptome | Borrelien-Blot | kleines Blutbild
großes Blutbild
| Blutwerte | Campylobacter | CDT | Chromosomen-Analyse | Clomifen-Test | Coxsackie-Virus
  Cytomegalie-Virus | Dermatophyten | Diabetes-mellitus-Diagnostik | Differentialblutbild | Drogenscreening  
EBV | Gamma-GT | Gestose | Gerinnung und Fibrinolyse | GOT | GPT | HCG | HIV |
Hepatitis-A | Hepatitis-B | Hepatitis-C | Herzinfarkt | Herzinsuffizienz | Impfungen | Kreatinin  
Kreatinin-Clearance | Laborwerte |
Laborarzt | Labormedizin | Leberwerte | Masern | Mumps 
Quick-Wert | Quick-Wert und INR: PatienteninformationRheumaSchilddrüsen-Diagnostik
Schwangerschaftsinfektionen
StreptokokkenStaphylococcus aureus | Syphilis 
Stuhl-Untersuchungen
TumormarkerZeckenZöliakie

Labor-Seiten: www.laborlexikon.de | www.bakteriologieatlas.de | www.labor-arzt.de | www.labor-bochum.de
  www.laborarzt24.de

Medizin-Seiten: www.medfb.de | www.medguide24.de | www.medweb24.de

Selbsthilfe-Seiten: www.achromatopsie.de | www.achromatopsie.net

www.laboratory-lexicon.com | www.laboratory-lexicon.co.uk

Spiegel-Seiten: www.bakteriologie-atlas.de | www.labor-lexikon.de | www.med-fb.de | www.laborarzt24.com 
www.laborarzt24.info
| www.laborarzt24.net | www.laborlexikon.info | www.laborlexikon.com
www.medfb.info | www.medfb.com | www.ruhrlabor.de | www.saarlabor.de | www.medweb24.com
www.medweb24.info | www.medguide24.info | www.medguide24.com  
www.laborlexikon.ch | www.laborlexikon.at | www.laborlexikon.net

Verbraucher-Tipps: Schufa Score