15 Jahre Laborlexikon

Start | Hinweis | Impressum



  
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z 
 

 B 

 Brucella-Antikörper 

     

Bacillus cereus

Bakteriologische Untersuchungen

BAL

Bandwürmer (Cestoden)

Barbiturate

Bartonella

Basalmembran-
Antikörper

Bauchspeicheldrüse

Becherzell-Antikörper

Belegzell-Antikörper

Bence-Jones-Proteine

Benzodiazepine

Benzol

Berufsallergene

Beta-2-Mikroglobulin

Beta-HCG

Beta-Trace Protein

BGA

Bilirubin (direktes)

Bilirubin (Gesamt-)

Bilirubin (indirektes)

Bindehautabstrich

BKS

Blastocystis hominis

Blei

Blut im Stuhl

Blutbild

Blutbild, Differential- (manuell)

Blutbild, groß

Blutbild, klein

Blutgasanalyse

Blutgase

Blutgruppe

Blutgruppen-
bestimmung

Blutgruppenvererbung: Patienteninformation

Blutkultur

Blutsenkungs-
geschwindigkeit

Blutungszeit

Blutwert

Blutwerte

Blutzucker

BNP

Bordetella-pertussis-
Nachweis

Borrelia-Antikörper (Borrelia burgdorferi)

Borrelia-Antikörper im Liquor

Borrelien

Borreliose

Bronchitis-Erreger-
Nachweis

Bronchoalveoläre Lavage

Brucella-Antikörper

BSG

BUN

Bundesseuchengesetz

Bunyaviren

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich für eine anonyme Umfrage zu dieser Seite 
1 Minute
Zeit nehmen !

Dr. med. Olav Hagemann

zur Umfrage

Suchen nach:
 

In Partnerschaft mit Amazon.de

 

Material: 

bullet 1 ml Serum

Norm:

Untersuchung Normwert
Brucella-KBR bis Titer 1:10
Brucella-abortus-Agglutinationstest < 1:40
Brucella mellitensis-Agglutinationstest < 1:40

Bewertung:

bulletAgglutinationstest-Titer 
 
 
Titer Bewertung
1 : 40 verdächtig 
ab 1 : 80 positiv 

 

bulletTiteranstieg um 2-3 Titerstufen → beweisend für eine akute Infektion
bulletGering erhöhte Titer → V.a. akuten oder chronischen Infekt → Kontrolle in 14 Tagen

Erreger:

bulletkleine, gramnegative, unbewegliche Bakterien
Brucellen-Art Vorkommen/Wirt
Brucella mellitensis (Maltafieber, Mittelmeerfieber, undulierendes Fieber)
bulletinfizierte Tiere:
bulletZiegen 
bullet Schafe
bulletvor allen in den Mittelmeerländern verbreitet
Brucella abortus (M. Bang)
bulletRinder 
Brucella suis 
bulletinfizierte Tiere:
bulletSchweine
bulletvor allen in in Schweinezüchtereien Nordamerikas verbreitet
bulletEuropa:
bulletInfektionen bei Wild- und Hausschweinen 
bulletbei Hasen (enzootisches Vorkommen bei Schwarzwild und Hasen in Mitteleuropa)
Brucella canis
bulletInfektionen beim Menschen beschrieben
Brucella ovis
bulletfür den Menschen nicht pathogen
Brucella neotomae

Epidemiologie:

bulletDer Erreger bewirkt bei den Tieren eine Entzündungen der Milchdrüsen und Geschlechtsorgane, Gelenke und Sehnenscheiden → Übertragung bei der Geburt durch das Fruchtwasser und durch die Lochien auf die Jungtiere
bulletInfektionen beim Menschen:
bulletKontaktinfektion:
bulletmit erkrankten Tieren
bulletTier-Ausscheidungen
bulletTotgeburten
bulletEihautresten
bulletCAVE: auch scheinbar gesunde Tiere können Brucellenausscheider sein
bulletAlimentär:
bulletrohe oder ungenügend erhitzter Milch und Milchprodukte
bulletrohe oder ungenügend erhitztes Fleisch und Fleischprodukte 
bulletErregeraufnahme:
bulletdurch scheinbar unverletzte Haut oder Schleimhaut 
bulletaerogen (erregerhaltige Aerosole und Staubpartikel)
bulletbesonders exponierte Gruppen mit engen Kontakt zu Tieren erkranken häufiger:
bulletSchäfer
bulletLandwirte
bulletTierpfleger
bulletTierzüchter
bulletTierärzte
bulletSchlächter
bulletJäger
bulletWildhüter
bulletMelker
bulletMolkereipersonal 
bulletLaborpersonal
bulleteine Übertragung von Mensch zu Mensch ist äußerst selten
bulletEine Brucellose wird bei o.g. Berufsgruppen als Berufskrankheit anerkannt

Klinik:

bulletProdromalstadium:
bulletMattigkeit
bulletSchlaflosigkeit
bulletKopf- und Gliederschmerzen
bulletKonjunktivitis
bulletAngina
bulletBronchitis 
bulletGastritis
bulletInkubationszeit:
bullet1 -3 Wochen
bulletSymptome:
bulletFieber:
B. melitensis oder B. suis
bulletwellenförmige zweigipfliger Fieberverlauf:
bullettägliche Abendzacke 
bulleteine andere regelmäßige Fieberperiode
bulletoft längere fieberfreie Intervalle
Bangsche Krankheit
bulletuncharakteristisches Fieber
Maltafieber 
bulletundulierendes Fieber:
bulletabends bis über 39 °C
bulletniedrige Herzfrequenz und niedriger Blutdruck
bulletLymphknotenschwellung
bulletHepato-Splenomegalie
bulletBradykardie
bulletLymphozytose
bulletAbsiedlung in zahlreiche Organe möglich, z.B. Osteomyelitis
bulletGewichtsverlust 
bulletAusheilung möglich
bulletchronischer Verlauf möglich:
bulletintermittiernede Fieberphasen 
bulletOrganmanifestationen:
bulletprimär Leber und Milz
bulletneurologische Manifestationen (Meningoenzephalitis, nerasthenisches Syndrom) 
bulletOsteomyelitis
bulletMyositis
bulletArthritis 
bulletselten Urogenitalsystem
bulletcharakteristische Granulombildung
bulletbei Frauen: Aborte
bulletKrankheitsdauer:
bulletim günstigsten Fall:
bulletzwei bis drei Wochen
bulletin schweren Fällen:
bulletmehrere Monate bis Jahre
bulletLetalität:
bullet2%

Hinweise:

bulletein Nachweis aus Blutkulturen ist oft möglich: Blutentnahme im Fieberanstieg
bulletGering erhöhte Titer kommen auch nach Cholera-Impfung vor
bulletKreuzreaktion mit Yersinia-Antikörpern (Serotyp O:9) wurden beschrieben
bulletDer Nachweis des Erregers ist nach §7 IfSG meldepflichtig

Therapie:

bulletErwachsene:
bullettäglich 200 mg Doxycyclin (Kinder ab 8 Jahre: 4 mg/kg Körpergewicht) für 6 Wochen in Kombination mit Gentamycin 5 mg/kg Körpergewicht für 3 Wochen
bullettäglich 200 mg Doxycyclin (Kinder ab 8 Jahre: 4 mg/kg Körpergewicht) für 6 Wochen in Kombination mit 600 - 900 mg Rifampicin für 6 Wochen
bulletKinder:
bulletCotrimoxazol in Kombination mit Rifampicin

Meldepflicht:

bulletder Erregernachweis ist nach § 7 Infektionsschutzgesetz (IfSG) meldepflichtig
bulletBerufskrankheiten an Brucellose sind nach §5 Abs.1 in Verbindung mit Nr. 38 der Anlage 1 der 7. Berufskrankheiten-Verordnung durch jeden Arzt, der den begründeten Verdacht auf eine Berufskrankheit an Brucellose hat, dem Träger der Unfallversicherung oder der für den Beschäftigungsort des Versicherten zuständigen Stelle des medizinischen Arbeitsschutzes unverzüglich anzuzeigen
bulletArbeiten mit Brucellen im Labor erfordern Sicherheitsvorkehrungen nach Risikogruppe 3 gemäß Biostoffverordnung bzw. Richtlinie 2000/54/EG.

  

     

 

 

Hinweise zum Haftungsausschluß, zu Links, zum Copyright | Impressum | Kontakt | Tipps

TOP-Themen:  Alkoholismus | Allergien | Anämie | Anämie-Diagn. | Bilirubin | BlutgruppeBorrelia-Antikörper
Borrelien | Borreliose | Borreliose- Stadien und Symptome | Borrelien-Blot | kleines Blutbild
großes Blutbild
| Blutwerte | Campylobacter | CDT | Chromosomen-Analyse | Clomifen-Test | Coxsackie-Virus
  Cytomegalie-Virus | Dermatophyten | Diabetes-mellitus-Diagnostik | Differentialblutbild | Drogenscreening  
EBV | Gamma-GT | Gestose | Gerinnung und Fibrinolyse | GOT | GPT | HCG | HIV |
Hepatitis-A | Hepatitis-B | Hepatitis-C | Herzinfarkt | Herzinsuffizienz | Impfungen | Kreatinin  
Kreatinin-Clearance | Laborwerte |
Laborarzt | Labormedizin | Leberwerte | Masern | Mumps 
Quick-Wert | Quick-Wert und INR: PatienteninformationRheumaSchilddrüsen-Diagnostik
Schwangerschaftsinfektionen
StreptokokkenStaphylococcus aureus | Syphilis 
Stuhl-Untersuchungen
TumormarkerZeckenZöliakie

Labor-Seiten: www.laborlexikon.de | www.bakteriologieatlas.de | www.labor-arzt.de | www.labor-bochum.de
  www.laborarzt24.de

Medizin-Seiten: www.medfb.de | www.medguide24.de | www.medweb24.de

Selbsthilfe-Seiten: www.achromatopsie.de | www.achromatopsie.net

www.laboratory-lexicon.com | www.laboratory-lexicon.co.uk

Spiegel-Seiten: www.bakteriologie-atlas.de | www.labor-lexikon.de | www.med-fb.de | www.laborarzt24.com 
www.laborarzt24.info
| www.laborarzt24.net | www.laborlexikon.info | www.laborlexikon.com
www.medfb.info | www.medfb.com | www.ruhrlabor.de | www.saarlabor.de | www.medweb24.com
www.medweb24.info | www.medguide24.info | www.medguide24.com  
www.laborlexikon.ch | www.laborlexikon.at | www.laborlexikon.net

Verbraucher-Tipps: Schufa Score